Magen und Darm

Der Magen-Darm-Trakt ist notwendig für die Aufnahme von Nahrung und die Auswertung von Nährstoffen. Er stellt die Energie für unser tägliches Leben bereit. Ist diese Funktion gestört, so kommt es zu erheblichen Beeinträchtigungen unserer Leistungen im Alltag. Nicht nur Sodbrennen, Magenschmerzen, Verstopfung oder Durchfall treten auf, auch Hautkrankheiten und rheumatische Beschwerden können sich längerfristig aus einer Störung des Magen-Darm-Traktes ergeben. In der TCM betrachtet man Magen und Milz als Partnerorgane, deren Zusammenarbeit reibungslos verlaufen muss, ansonsten drohen ernste Probleme.

Magenschmerzen und Sodbrennen

Beides resultiert aus einer Schwäche der Lebenskraft (Qi) der Milz. Die Milz ist ein Transportorgan, das Körpersäfte verteilt und die Organe befeuchtet. Ist die Milz zu schwach, kann sie die Organe nicht befeuchten, es kommt zum Flüssigkeitsstau, der Verschleimung hervorruft. Dadurch erhitzt sich der Magen und produziert zu viel Säure, was Sodbrennen und Magendruck verursacht.

Verstopfung und Durchfall

Verliert die Milz Energie, so wird der Magen als Partnerorgan geschwächt. Er muss mehr leisten, um den Energieverlust auszugleichen. Dabei verbraucht er zu viel Energie und Körpersäfte, die dem Darm dann nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Darm trocknet aus und es kommt zur Verstopfung. Durchfall entsteht, wenn sich zu viel Schleim im Darm angesammelt hat. Schleim ist kondensierte Feuchte, die durch Hitze in den Organen fest wird. Dazu kommen noch Blähungen und Völlegefühl. Man spricht auch vom Reizdarmsyndrom.

Nahrungsmittelunverträglichkeit

Die Beziehung zwischen Magen und Milz hat sich bereits chronisch verschlechtert. Die Milz trennt nicht mehr die „klaren“ von den „trüben“ Nahrungsbestandteilen, der Kreislauf der Körpersäfte ist gestört, die Organe werden mit ungereinigten Säften befeuchtet. Das führt zu einer Schwächung der Immunabwehr. Der Darm filtert die Schadstoffe nur noch unzureichend und reagiert mit Blähungen und Durchfall.

Wie hilft die TCM?

Mit Hilfe von Körperakupunktur und Schröpfen werden Magen und Milz miteinander harmonisiert, so dass alle Organe genügend befeuchtet werden und der Kreislauf der Körpersäfte wieder funktioniert. Durch eine spezielle Kräutertherapie, die auf den Einzelnen abgestimmt ist, wird der Behandlungserfolg verstärkt. Kommt das Magen-Darm-System wieder ins Gleichgewicht, verschwinden auch Hautunreinheiten, Allergien und rheumatische Beschwerden.