Sinusitis und Nasennebenhöhlenentzündung

In der Übergangszeit von Herbst auf Winter und vom Winter auf das Frühjahr kommt es immer wieder zu Problemen mit Erkältung und verstopften Nasennebenhöhlen.

Was sind die Ursachen?

Nach der Lehre der TCM ist für diese Krankheiten als Hauptursache der Wind auszumachen. In Verbindung mit Kälte, Hitze, Feuchte, Bakterien und Viren greift er den Körper über die Zugangswege zum Inneren an. Mund, Nase, Haut und Haare sind seine Einfallstore. Durch den Angriff des Windes schwächt sich die äußere Verteidigung, die Lebenskraft qi kann nicht mehr ungehindert fließen und die Haut ist nur noch unzureichend geschützt. Dadurch kühlt der Körper aus und Infektionen entstehen. Erkältungen entstehen durch Wind-Kälte und Wind-Hitze, im Sommer durch Sommerhitze und Feuchte. Ist der Körper noch zusätzlich durch chronische Krankheiten, dem Altern oder einer geschwächten Gesundheit belastet, dann kann der Wind leichter durch die Verteidigung gelangen. Auch sind Ursachen für eine Erkältung der Wetterwechsel, ungewöhnliche Kälte oder Hitzeperioden, ein ungeregelter Lebensstil, Erschöpfung und ein schwaches Immunsystem.

Sinusitis

Verstopfte Nasennebenhöhlen oder auch chronische Sinusitis entstehen, wenn die Erkältungskrankheit sich im Körper festsetzt, vor allem im Haupteinfallstor, der Nase. Es herrscht ein Ungleichgewicht zwischen der inneren Ernährung der Schleimhäute und dem äußeren Verteidigungs-qi. Behandelt man die Erkältung nicht, oder nur unzureichend, kann sich das Ungleichgewicht verstärken und den Körper empfindlich schwächen. Auf Dauer führt das zur chronischen Sinusitis mit Kopfschmerzen, Stirndruck und verstopfter Nase.

Wie hilft die TCM?

Die Behandlung richtet sich zunächst nach den Ursachen der Erkältung. Ist die Erkältung durch äußere Faktoren wie Hitze oder Kälte entstanden, oder durch innere Ursachen, wie einen Mangel oder einen Überschuss an Energie. Dann wird durch Akupunktur und Schröpfen das Äußere entlastet, das Verteidigung-qi gestärkt und die krankmachenden Faktoren beseitigt. Gleichzeitig wird durch eine individuell abgestimmte Kräutertherapie Hitze und Kälte im Körper vertrieben.

Was kann ich selbst tun?

Immunsystem durch regelmäßige Spaziergänge stärken. Sich oft an der frischen Luft aufhalten. Einen geregelten Tagesrhythmus beibehalten, regelmäßige Mahlzeiten einnehmen und Übermaß vermeiden. Stress abbauen. Wenn die Erkältung bereits zugeschlagen hat: auf Milchprodukte verzichten und viel Obst essen.